Wenn der Partner narzisstisch ist

1

Die Beziehung mit einem narzisstisch veranlagten Partner ist oft mit einem schrecklichen Leidensweg verbunden. Psychische Manipulation und Demütigungen durch Narzissten mischen sich mit Selbstzweifeln und dem Gefühl der Hilflosigkeit. Aber Du bist nicht schuld am Verhalten deines Partners.

Natürlich bemerkt man bei der ersten Begegnung oft nicht, dass ER narzisstisch veranlagt ist. Da steht er an der Bar, Mister Perfekt. Er sieht gut aus, hat einen festen Blick, ein strahlendes Lächeln, aber auch diesen leichten Anflug von „Ich brauche dich“. Es beginnt ein unverfängliches Gespräch, man lacht zusammen und dieser Mann, der ja eigentlich jede haben könnte, strengt sich so richtig an, um Dich kennenzulernen. Vielleicht erzählt er von seiner schweren Kindheit, dass er von seinen Eltern nicht ausreichend geliebt wurde, immer mehr als andere geben musste. Vielleicht erzählt er aber auch von einem schweren Schicksalsschlag, von einer Frau, die ihn verlassen hat, einem Chef, der immer andere vorzieht oder einem Freund, der ihn hintergangen hat. Ergebnis der Unterhaltung ist: Du willst ihm helfen. Denn eigentlich sind das gute Aussehen und das Selbstbewusstsein nur das Äußere, und im Inneren schlummert der sensible Mann, den man sich immer schon gewünscht hat.

Der narzisstisch veranlagte Mann – die zwei Seiten einer Medaille

Zu einer Beziehung gehören immer zwei. Und in einer Beziehung zu einem Narzissten sind das meist derjenige, der auf sich selbst fixiert ist und derjenige, der gerne so wäre und selbstlos sein Gegenüber unterstützt. Beide weisen meistens eine ähnliche Kindheit auf. Deshalb ist es für die Person, die mit einem Narzissten zusammenlebt oft sehr schwer, diese Beziehung aufzugeben. Zu viele Ähnlichkeiten gibt es mit Erfahrungen aus der Vergangenheit. Und wenn der Narzisst kein Verständnis aufbringt, hat sein Gegenüber meist ein Übermaß davon. Entschuldigung für des Verhaltens des Partners ist oft, dass „der Arme ja so viel durchmachen musste“, es einfach Zeit braucht bis er Vertrauen aufbaut, seine Mitmenschen ihm übel mitgespielt haben oder er einfach nicht anders kann. Man entschuldigt sowohl vor sich selbst als auch vor anderen ständig das Verhalten des Partners. Gleichzeitig sucht man die Schuld bei sich und glaubt, dass man sich nur ein wenig mehr anstrengen müsse.

Narzisstisch und egoistisch – wenn Geben und Nehmen aus dem Gleichgewicht geraten

Bist Du an diesem Punkt angelangt, ist es Zeit etwas an der Beziehung zu ändern und Dich selbst an deine eigenen Stärken zu erinnern. Denn einen Narzissten kann man nicht ändern. Im Gegenteil: Man rutscht selbst  in eine immer stärker werdende Abhängigkeit hinein. Das Selbstwertgefühl sinkt, man hat Angst, den anderen zu verletzen, der eigene Freundeskreis wird aufgegeben, um nur noch für den Partner da zu sein und die Gedanken kreisen nur noch um die Bedürfnisse des anderen. Narzissten zeichnen sich dadurch aus, hervorragende Manipulierer zu sein. Sie sind wortgewandt, nutzen Lügen, um ihre eigenen Schwächen zu verdecken und haben nach außen zumeist ein sehr seriöses und zuvorkommendes Auftreten. Im Bekanntenkreis äußert sich das meist in Aussprüchen, welches Glück man doch habe, so einen tollen Mann zu haben. Das hört sich gut an, aber tief im Innersten fühlt man, dass irgendetwas nicht stimmt.

Ist er narzisstisch? Dann sei ehrlich zu dir selbst!

Natürlich rechnet man in einer Beziehung nicht jeden Moment des Gebens und Nehmens gegeneinander auf. Man wiegt das eine nicht gegen das andere auf. Aber man sollte sich nicht von kleinen Gesten täuschen lassen. Narzisstisch Veranlagte zeichnen sich durch mangelndes Einfühlungsvermögen und Überempfindlichkeit gegen Kritik aus. Jeder Protest wird von ihnen im Keim erstickt. Wenn Du vermutest, mit einem Mann zusammenzuleben, der narzisstisch ist, hilft es die Beziehung einem kleinen Check zu unterziehen und Dir ein Paar einfache Fragen zu stellen. Wichtig dabei ist, dass Du ehrlich zu Dir selbst bist, denn wie narzisstische Männer, neigen auch deren Partnerinnen zur Selbstlüge und Verleugnung.

  • Wann warst Du das letzte Mal mit Freundinnen unterwegs?
  • Interessiert sich dein Partner aus eigenem Antrieb für Dein Leben?
  • Hast Du das Gefühl, nicht genug in die Beziehung zu investieren?
  • Reagiert Dein Partner mit Vorwürfen auf Kritik und sucht Entschuldigungen, die alle auf Deine eigene Unzulänglichkeit hinweisen?
  • Entschuldigst Du das Verhalten deines Partners vor Dir und vor anderen?
  • Stellst Du deine eigenen Ansprüche immer hinter die deines Partners?
  • Reagiert Dein Partner mit Tränen und Drohungen auf einen Trennungsversuch?

Zum Schluss die wichtigste Frage: Fühlst Du Dich glücklich und ernstgenommen in Deiner Beziehung?

Befreie Dich, wenn er wirklich narzisstisch ist und erkenne deine eigenen Stärken

Die Trennung von einem Narzissten ist schwierig, aber nicht unmöglich. Hier solltest Du vor allem auf Deine eigene Stärke bauen und Dich erinnern, wie viel Du Wert bist. Ein wirklich narzisstisch geprägter Mann kann ein „Nein!“ nicht akzeptieren, deshalb wird er seinen ganzen Charme einsetzen, um Dich zurückzugewinnen. Ändern wird er sich jedoch nie, sodass Deine Beziehung sehr schnell in alte Muster zurückfallen wird.

Hier hilft nur Konsequenz. Denn dein Leben sollte es Dir wert sein.

 

Teile diesen Beitrag, wenn er Dir gefällt

1 Kommentar

  1. Hier ist die Rede von Mann, von Er, von Narzismus. Ich meinem Fall ist es die Frau, die diese Muster hat.

Hinterlasse einen Kommentar