Hände und Arme in der Körpersprache des Mannes

1

Die Körpersprache des Mannes – Was verraten seine Hände und Arme?

Hände und Arme verraten uns viel über unser Gegenüber. Und zwar nicht nur durch die Art, wie er sie bewegt oder einsetzt, bevorzugte Armhaltungen und die Häufigkeit und Ausprägung von Gesten. Allein schon durch die Wahl der Hand lassen sich erste Ableitungen treffen.

Unsere Körperhälften werden durch unsere Hirnhälften gesteuert und beeinflusst. Und dies wechselseitig. Die rechte Hirnhälfte reguliert also die linke Körperhälfte und die linke Hirnhälfte die rechte Körperseite. Entsprechend den Verantwortlichkeiten der Hirnhälften lässt sich folgendes sagen:

• Die linke Hemisphäre des Gehirns ist für klassisch „männliche“ Fähigkeiten wie logisches Denken und Analytik zuständig. Sie steht ganz allgemein für Vernunft. Bedingt durch die gegenproportionale Steuerung verwenden Vernunftmenschen also wesentlich häufiger den rechten Arm zum Gestikulieren.

• Die rechte Hirnhälfte wird der typisch „weiblichen“ Seite zugeordnet und mit Kreativität und emotionalem Verhalten verbunden. Sie steht für Gefühl. Gefühlsbetonte Menschen gestikulieren demzufolge bevorzugt mit dem linken Arm.
Darüber hinaus verrät dir die Grundhaltung von Armen und Händen sehr viel. Welche deutet auf Interesse hin und welche eher nicht?

• Ein entspannter Mann, der sich in deiner Nähe wohlfühlt, steht häufig angelehnt an einer Wand oder stützt die Arme bequem ab. Er signalisiert damit, sich in der Situation mit dir behaglich zu fühlen und daran nichts ändern zu wollen.

• Stützt er seine Hände an den Hüften ab, möchte er größer und selbstbewusster wirken und versucht Eindruck auf dich zu machen. Zusätzlich lenkt er damit unbewusst deinen Blick auf seine Hüfte, was bedeuten kann, dass er sich mehr mit dir vorstellen könnte.

• Hat er seine Hände hingegen hinter dem Rücken, drückt dies Zurückhaltung und Passivität aus. Sein Interesse scheint nicht groß zu sein.

• Verschränkte Arme müssen nicht immer Ablehnung bedeuten. Vielleicht ruht er so bequemer. Achte darauf, ob er seine Arme hin und wieder öffnet und wie seine restliche Körperhaltung ist.
Oft ist man beim ersten Date oder Kennenlernen angespannt und nervös. Dass es nicht nur dir, sondern auch dem Mann so geht, kannst du an diesen Signalen ablesen:

• Nervöse Finger suchen sich häufig etwas zum Spielen. Ob es die Kleidung, ein Stück Papier oder das Glas ist, ist dabei nebensächlich. Durch die Bewegung der Finger versucht er lediglich seine Anspannung und Unsicherheit zu überspielen.

• Wenn er an seiner Kleidung zupft oder sein Haar richtet, ist dies nicht unbedingt nur ein Zeichen für Nervosität. Er könnte unbewusst auch versuchen, dadurch attraktiver für dich zu erscheinen.

• Doch sei gewarnt, wenn er mit seinem Handy spielt. Das bedeuten vermutlich, dass andere Personen ihm wichtiger sind.
Auch durch eine Vielzahl weiterer Gesten zeigt ein Mann dir, wie groß sein Interesse ist:

• Zeigen die Handflächen des Mannes beim Flirten nach oben, so offenbart er sich sinnbildlich. Der Handrücken hingegen wird mit Verschlossenheit assoziiert.

• Wenn er seine Hände und Arme oft von unten nach oben bewegt, zeigt er Interesse, manchmal sogar Begeisterung.

• Fasst er sich häufiger und länger ins Gesicht? Damit lenkt er zum einen deinen Blick auf bestimmte Körperteile, z.B. die Lippen oder den Hals. Zum anderen ist die Haut im Gesicht besonders empfindlich und längere Berührungen vermitteln Sensitivität und deuten auf Interesse hin.

• Doch Vorsicht, wenn er sich nur kurz am Ohr zupft oder die Nase reibt. Mit diesen unbewussten Gesten verrät er sich, wenn er vielleicht nicht ganz die Wahrheit gesagt hat.

• Hat er die Hände verknotet, ist er dir gegenüber eher zurückhaltend und distanziert. Sein Interesse scheint nicht allzu groß zu sein.

• Ein Mann, der sich hingegen die Hände aneinander reibt oder sich über Schulter und Arm streicht, drückt den Wunsch nach körperlicher Zuwendung aus.
Anhand der Fülle von Gesten zeigt sich, welche Bedeutung Hände und Arme für die Körpersprache besitzen. Lernst du diese zu verstehen, kannst du deinen Flirtpartner lesen und deine Chancen bei ihm besser einschätzen.

Viel Erfolg!

Teile diesen Beitrag, wenn er Dir gefällt

1 Kommentar

  1. Sehr interessanter Artikel.

    Zu dem Punkt, dass die Kleidung richten und durch die Haare streichen nicht unbedingt ein Zeichen von Nevosität ist, sondern er evtl. versucht attraktiver zu wirken. Ich hatte auf auf einer anderen Seite schon etwas ähnliches gelesen.
    Bedeutet das nicht eher, dass er versucht attraktiver zu wirken, gerade weil er nervös ist?

    Freundliche Grüße

Hinterlasse einen Kommentar