Fernbeziehung Teil 1: Funktionieren sie wirklich?

0

Die meisten Menschen glauben, dass eine Fernbeziehung weniger befriedigend ist und nicht so erfüllend sein kann wie eine normale Beziehung. Aus diesem Grund sollen Fernbeziehungen auch öfter scheitern. Jedoch funktionieren sie weit besser als viele glauben möchten.

Zur besseren Unterscheidung nenne ich in diesem Text Beziehungen, in denen beide PartnerInnen geographisch sehr nah beieinander leben „normale Beziehungen“. Dass soll jedoch nicht heißen, dass eine Fernbeziehung nicht normal ist, sondern dient wie gesagt nur der besseren Unterscheidung.

Sind Fernbeziehungen wirklich instabiler als normale Beziehungen?

Diejenigen die sich in einer Fernbeziehung befinden werden das verneinen. Das Interessante dabei ist, dass Fernbeziehungen laut einer wissenschaftlichen Studie im „Journal of Sex and Marital Therapy“ weit stabiler und befriedigender sind als bisher angenommen.

Überraschenderweise fanden die Wissenschaftler in den Bereichen Intimität, Kommunikation, Zufriedenheit innerhalb und mit der Beziehung, Engagement innerhalb der Beziehung und der sexuellen Kommunikation und Befriedigung so gut wie keine Unterschiede im Vergleich zu nomalen Beziehungen.

Mehreren Studien, in denen Trennungen von Paaren in Fernbeziehungen und normalen Beziehungen verglichen werden, kommen zu dem Ergebnis, dass die Trennungsraten relativ nah bei einander liegen.

Durchschnittliche Trennungsraten von normalen Beziehungen (NB) im Vergleich zu Fernbeziehungen (FB) anhand von 5 Studien:

  • 30% NB zu 27% FB im Zeitraum von 6 Monaten
  • 21% NB zu 37% FB im Zeitraum von 3 Monaten*
  • 35% NB zu 42% FB im Zeitraum von 6 Monaten*
  • 23% NB zu 11% FB im Zeitraum von 6 Monaten
  • 25% NB zu 8% FB im Zeitraum von 1 Jahr

*statistisch als nicht signifikante Differenz eingestuft
Quelle: Center for the Study of Long Distance Relationships

Wie oft sollten sich Paare, die in einer Fernbeziehung leben, sehen?

Rein wissenschaftlich gesehen gibt es keinen Zusammenhang zwischen der Häufigkeit der Treffen und der Dauer einer Fernbeziehung. Es gibt in diesem Punkt also keine Empfehlung aus wissenschaftlicher Sicht. Empfohlen wird jedoch, sich so oft zu sehen, wie es für beide möglich ist.

Betrügen sich Paare in Fernbeziehungen öfter als in normalen Beziehungen?

Eine weit verbreitete Angst von Menschen, die in einer Fernbeziehung leben ist, dass ihr Partner (oder sogar sie selbst) Affären haben könnte, während der/die PartnerIn abwesend ist. Dies entspricht auch der landläufigen Meinung der Allgemeinheit.

In mehreren Studien wurde untersucht, ob Paare in Fernbeziehungen dazu neigen, ihre PartnerInnen öfter zu betrügen als Paare in normalen Beziehungen. Dar Ergebnis sollte für Entspannung sorgen, da es den Studien zufolge im Vergleich zu normalen Beziehungen kein höheres Risiko für Seitensprünge gibt.

Laut Studienergebnissen wird das Risiko für Affären und Seitensprünge innerhalb einer Beziehung anscheinend eher von der Qualität der Beziehung und den Persönlichkeiten der jeweiligen PartnerInnen beeinflusst zu werden. Die Entfernung spielt also keine direkte Rolle.

Die Basis jeder Fernbeziehung: Verbundenheit und Intimität

Für die Qualität einer Beziehung ist es außerordentlich wichtig, dass die PartnerInnen das Gefühl haben, ein Teil des Lebens des jeweils anderen zu sein. Also das Gefühl zum Leben des Anderen dazu zu gehören und zusammen eine emotionale Einheit als Paar zu bilden.

Bei Paaren die sich nur ein Mal pro Woche oder pro Monat sehen, kann das Gefühl aufkommen, man würde parallele, nicht miteinander verbundene Leben führen. Diese „Unverbundenheit“ kann die Intimität innerhalb der Beziehung schwinden lassen.

Der Austausch von Emotionen, die Paare füreinander haben und ihre gemeinsamen Aktivitäten und Verflechtungen festigen die Beziehung zueinander. In einer Fernbeziehung stellt der Austausch von Emotionen in der heutigen Zeit durch Telefon, Internet und Smartphones kein Problem mehr dar.

Die Aktivitäten und Verflechtungen jedoch, die ein normales Paar alltäglich erlebt, stärken die Paarbindung enorm. Die „Abenteuer“ die sie gemeinsam erleben, die Probleme die sie gemeinsam bewältigen und die Leistungen, die sie als Paar gemeinsam erbringen. Das alles sind Erfahrungen, die den Zusammenhalt stärken und die Intimität fördern.

Leider ist das für Paare in Fernbeziehungen schwieriger zu erreichen. Dennoch ist es auch für Paare in Fernbeziehungen möglich, eine solide Paarbindung zu entwickeln und das Gefühl vom Gemeinsamkeit zu stärken.

Wie eine Fernbeziehung funktionieren kann, erfährst du im kommenden Artikel:

Fernbeziehung Teil 2: Mit diesen Tipps funktioniert es richtig!
Du möchtest wissen, wie du deine Fernbeziehung verbesserst und die Intimität steigern kannst?
In diesem Artikel erfährst du wie du die Qualität deiner Fernbeziehung und das Feuer der Liebe zwischen euch steigern kannst.

Teile diesen Beitrag, wenn er Dir gefällt

Kommentare sind geschlossen.